Yuki von Sirius Lupus

Fakten

Facebookseite: www.facebook.com/WolfshundYuki

Rasse: Marxdorfer Wolfshund

Geburt: 22.04.2016

Zwinger: von Sirius Lupus

Züchter: Familie Rupp

Charakter: zurückhaltend, lieb, dickköpfig, "wolfig", vorsichtig, verspielt, uvm.

Farbe: Wolfsgrau

Körperbau: zierlich

Art: süßer Märchenwolf ;)

 

Mag: Würstchen!!!

Mag nicht: Menschen (außer sie haben Würstchen^^)

Kleine Geschichte

Seit Juli 2016 begleitet mich meine kleine Wolfshündin Yuki fast überall hin.

Natürlich auch zu dem ein oder anderem Shooting.

Geholt hatte ich sie mir bereits zum Ende meiner Studienzeit. Ich bin selbst mit Hunden großgeworden und vermisste es unheimlich während meines Studiums einen Vierbeiner um mich zu haben.

Es gab aber keine große Vorbereitung vorab. Innerhalb einer Woche entschied ich mich für Rasse, Züchter und Abholzeitpunkt und bereue es bis heute kein bisschen.

Danach ging das Training los.

Dazu muss man sagen, dass Yuki die einzige im Welpengehege war, die nicht zu mir kam und mich vollkommen ignorierte.

Die ersten Tag bei mir zu Hause hasste sie mich schon fast dafür, dass ich sie aus ihren wunderschönen zu Hause holte.

Aber nach einer Woche schien sie zu bemerken, dass ich wohl doch nicht so schlecht bin :)

Seitdem verlässt sie kaum meine Seite.

Die längste Zeit, die wir bisher getrennt waren, betrug 24 Stunden.

Das große Problem aber war die panische Angst vor anderen Menschen.

Andere Tiere, egal welche, begrüßte sie stets Schwanzwedeln und unterwürfig. Aber sobald ein Mensch in der Nähe war, gab es kleine Panikattaken und Umwege die mehrere 100 Meter betrugen.

 

Ihr ist nie etwas schlimmes passiert, was diese Angst begründen würde. Es liegt einfach in ihrer Natur.

 

Da kam aber mein Beruf wie gerufen.

Sie war gezwungen sich immer wieder ihrer Angst, in angemessenen Maß, zu stellen.

Als dann ab und zu noch Würtschen im Spiel waren, begannen die Menschen immer weniger furchteregend zu wirken.

 

Heute mag sie immer noch keine Menschen (bis auf wenige Ausnahmen), akzeptiert sie aber komplett, und kommt gerne für ein Würtschen zu ihnen hin.

 

Wichtig: Gib ihr Zeit dich kennen zulernen und irgnoriere sie am besten am Anfang. So hat sie das Gefühl die Situation selbst unter Kontrolle zu haben :)

Bei manchen legt sie sich auch gerne einfach daneben. Andere sind ihr zu unheimlich.

 

Am Anfang war eine "Shootingkariere" überhaupt nicht geplant. Aber eben durch meinen Job rutschte sie da hinein. Ich versichere aber sie selbst wird zu nichts gezwungen und um ehrlich zu sein ist es das beste Training für ihren Charakter.

 

Gerne kannst du sie im Rahmen eines Shootings bei mir oder bei verschiedenen Treffen kennen lernen :)

Ansonsten kann ich immer nur sagen - Sie ist bisher das beste, was mir im Leben passiert ist.

An dieser Stelle möchte ich nochmal ein ganz besonderes Dankeschön an Familie Rupp aussprechen, die mir nicht nur diesen tollen Hund beschert hat, sondern auch stets mit Rat und Tat mir zu Seite stand.

 

Danke für meine wunderschöne Yuki!